Home

Wir über uns

Wie das alles begann...

H0e - was ist das?

Modulbahnhof Rheinau

Unsere
Privatbahnen

Schmalspur-
Session

Download

Bahnen im Siebengebirge

Links

Kontakt

Impressum

 

Die Rhein-Sieg-Eisenbahn

(nicht zu verwechseln mit dem heutigen Bahnunternehmen gleichen Namens!)

hieß ursprünglich - bis 1921 - "Brölthaler Eisenbahn". Sie hatte eine Spurweite von 785 mm und betrieb die Strecken

Hennef - Ruppichteroth (1862 - 1954)
Ruppichteroth- Waldbröl (1870 - 1953)
Hennef - Beuel (1891 - 1967)
Hennef - Asbach (1892 - 1959/67)
Niederpleis - Rostingen (1902- 1952/67)
Niederpleis - Siegburg (1899 - 1955).
Hinzu kam noch die Heisterbacher Talbahn Niederdollendorf-Grengelsbitze (1903 übernommen, bis 1950)

Ihre Hauptbedeutung bestand im Transport von Steinen aus dem Westerwald zum Rhein; daneben wurde ein gewisser Güter - und Personenverkehr abgewickelt.

 

Mit dem Aufkommen des Individualverkehrs nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Ende vieler Steinbrüche sank die Bedeutung des "Bähnchens". 1967 wurde das letzte Streckenstück stillgelegt.

Die Erinnerung an diese liebenswerte Schmalspurbahn ist aber bis heute geblieben, nicht nur unter den Eisenbahnfreunden. Die letzte erhaltene Dampflok ist im Asbacher Museum zu bewundern.

In einigen nach Vorbild gebauten Szenen und Fahrzeugen halten Mitglieder der EMFS die Erinnerung an die alte Rhein-Sieg-Eisenbahn wach. Im Modell ist sie nach wie vor sehr lebendig!

Bahnhof Beuel Rheinufer (René Endreß

RSE-Fahrzeugmodelle

zurück